Der Peter Hopf Verlag, bei dem die Abenteuer der Hansrudi Wäscher Comic-Helden in Romanform erscheinen, hat mich in diesem Monat als Autor begrüßt. Neben anderen Kollegen, die bereits eine Anzahl von Comic-Abenteuern adaptiert haben, ist es nun meine Aufgabe, die im damaligen Walter Lehning Verlag erschienenen Großbände der Sigurd-Reihe als Romane zu schreiben. Nicht nur mein Faible für SF-Stories ist seit meiner Jugend stark ausgeprägt, sondern auch speziell die Comic-Hefte von Hansrudi Wäscher haben mich mein Leben lang begleitet. So schließt sich der Bogen von der Jugendzeit bis ins Alter und ich kann einen gewissen Stolz nicht verbergen, mit dieser Aufgabe betraut worden zu sein.

Da von SIGURD sehr viele Geschichten zu erzählen sind, hat sich der Hopf-Verlag entschlossen, die Piccolo- und die Großband-Abenteuer gleichzeitig erscheinen zu lassen. Der erste Roman liegt zeitnah dem Verlag vor und heißt ‚Der Herr der Finsternis’. Er wird, wenn alles planmäßig verläuft, noch vor der Novemberbörse 2019 in Köln, erscheinen. Ein Satz auf der facebook-Seite der HRW-Gruppe des Verlages hat mich sehr gefreut:. „Charly, wir freuen uns auf deine Romane!“

Referenzen zu meinen Sigurd-Büchern im Hopf Verlag

Vorwort von Ingraban Ewald zum SIGURD-Buch Nr. 1,
Der Roman beginnt mit dem Großband 133 der SIGURD-Großbandserie.

 

Schon bald nach dem Start der Romanreihe mit den Adaptionen der Comicabenteuer des ritterlichen Helden SIGURD wurde Verleger Peter Hopf von zahlreichen Fans bestürmt, sie doch nicht so lange auf die besonders beliebten epischen Storys warten zu lassen, die Hansrudi Wäscher seinerzeit direkt für Lehning-Großbände ab Nr. 125 geschaffen hat.

So rückte Peter, auch nach Rücksprache mit mir, schließlich von seinem ursprünglichen Plan ab, alle SIGURD-Abenteuer chronologisch in einer Buchreihe zu bringen, und wird nun stattdessen, wie schon bei NICK, die Geschichten aus den Großbänden parallel zu den frühen Piccolo-Erlebnissen des Helden publizieren. Dies ist auch deshalb möglich, weil sich mit Charly Strauss ein weiterer begabter Autor –und langjähriger SIGURD-Fan– gefunden hat, der geradezu darauf brennt, die großen Abenteuer seines Lieblingsrecken in neue literarische Form zu bringen.

Allerdings beginnt die neue Reihe nicht mit dem ersten Großband-Abenteuer um den „Schwarzen Schinder“, das ja noch eine direkte Fortsetzung der Piccolo-Storys war und daher unserer Meinung nach lieber die Reihe mit den Adaptionen dieser Geschichten abschließen soll. Stattdessen starten wir im vorliegenden Buch gleich richtig durch mit jenem unheimlichen Abenteuer, das in Lehning-Großband 133 „Im Zauberwald verirrt“, seinen Anfang nahm und SIGURD und seine Freunde Bodo und Cassim mit dem teuflischen „Herrn der Finsternis“ konfrontiert. Es ist, wie wir finden, der eigentliche Neuanfang, mit dem Hansrudi Wäscher seinen Lesern damals den neuen, reiferen SIGURD der 1960er Jahre präsentierte.

Auf jeden Fall aber ist die spannende Story der Prolog zu dem wohl längsten und kunstvoll gestricktesten Zyklus in der langen Laufbahn des großen Erzählers – dem sogenannten „Laban-Zyklus“, der selbst dann, wenn man die eigentlichen Folgeabenteuer nicht mitzählt, im Original unglaubliche 68 (!) Großbände umfasst. Es ist mir mithin auch sehr verständlich, dass sich viele SIGURD-Freunde gerade eine Romanadaption dieser Phase sehnlich wünschen: Die großartige, epische Storyline jener Jahre ist einfach wie geschaffen dafür!

Nutzen wir also die Gelegenheit und erleben noch einmal neu jene Abenteuer unseres Helden mit, die Hansrudi Wäscher in seiner absoluten künstlerischen Hochzeit geschaffen hat und die, auch nach mehr als einem halben Jahrhundert, nichts an Spannung, Abwechslung und Einfallsreichtum verloren haben!

 

Home